Eine Sprachschule

Ramon Llull wandte sich an die christlichen Könige, um um ihre Unterstüztung zu bitten. Breviculum, VIII. Thomas Le Myésier, 1325. http://lullianarts.net/

Im Jahre 1275 wurde er von Prinz Jakob nach Montpellier bestellt. Im folgenden Jahr nahm er, unter der Schirmherrschaft des zu diesem Zeitpunkt schon Königs Jakob II., an der Gründung der hoch erwünschten Missionsschule teil, die sich im Kloster von Miramar in Valldemossa befindet (im Nordosten Mallorcas). In Wirklichkeit handelte es sich um eine Schule für 13 Franziskanermönche, die sich dem Studium des Arabischen und der Lullistischen Ars widmeten. Er logierte auch eine lange Zeit im Zisterzienserkloster La Real (Palma), wo er seine Ausbildung abschloss  und einige Bücher schrieb.

Seine Werke schrieb Llull nicht nur in Latein, sondern auch in Katalanisch und Arabisch. Sein Wille war es von einem möglichst breitem Laienpublikum gelesen zu werden und zielte darauf ab nicht nur die Universitäten, Kirchen und Klöster zu erreichen.

 

Zitate von Ramon Llull

 
„Ein geiziger Mann besitzt nichts“
 

Nachrichten über Ramon Llull

 
Ramon Llull pilgerte 1265 im Alter von 33 Jahren nach Santiago de Compostela.
 

Letzte Kreationen