Ramon Llull nach Ramon Llull

Begräbnis von Ramon Llull nach dem Ölgemälde von Miquel Bestard (1592-1633). Rathaus von Palma.

Das Werk von Ramon Llull ist so reich, dass es schwer erscheint es zu überblicken. Es hat das Ferment für den Lullismus konstituiert, eine durch seine Schüler begonnene intellektuelle Strömung, dessen Ziel es war, das Wissen und die Verbreitung seiner Gedanken mit den Werten und der Gültigkeit voranzutreiben. Auf der anderen Seite ist wichtig zu erwähnen, dass das Prestige von Llull dafür genutzt wurde ihm Werke (z.B. über Alchemie) zuzuschreiben, die er niemals geschrieben hatte. Seine Person war ebenfalls Objekt für verschiedene Legenden und Mystifizierungen im Laufe der Jahrhunderte. Zensiert durch die Inquisition, erlebte sein Werk durch den Humanismus, die Gegenreformation und später durch die Romantik wieder Auftrieb. Ramon Llull wurde durch die katholische Kirche selig gesprochen und sein Fest wird am 29. März gefeiert. In jedem Fall bleiben die Figur und das Denken dieses Mannes, der durch seine Verdienste den Spitznamen „Beleuchteter Doktor“ erhielt, sehr präsent in der heutigen Zeit. 

Der Name Ramon Llull und das Adjektiv „lullistisch“ bilden heute den Kopf von kulturellen Institutionen von großem Prestige, besonders in den Gegenden, wo Katalanisch gesprochen wird: Institut Ramon Llull, Universität Ramon Llull, Estudi General Lul·lià (Institut), Lullistische Archäologische Gesellschaft.

 

Zitate von Ramon Llull

 
„Deine Seele besitzt mehr Reichtum als Dein Körper“
 

Nachrichten über Ramon Llull

 
Ramon Llull wurde von einigen als Alchimist angesehen, eine mittelalterliche Wissenschaft, die er niemals praktizierte.
 

Letzte Kreationen