Europa und der Mittelmeerraum

 

Tunis

RAMON LLULL IN TUNIS

In der Mitte des Jahres 1293 entschied sich Ramon Llull seine erste Missionsreise nach Afrika durchzuführen. Er reiste von Genua nach Tunis, eine Stadt, die damals durch den Emir Abu-Hafs Umar I. regiert wurde. Er schiffte sich in einer Galeere ein, ohne dass es jemand von seinen Freunden wusste. Llull war krank und hatte Angst, dass sie ihm nicht erlaubten zu reisen. Llull erzählt in Vita coetanea, dass als er in Tunis ankam sich mit den wichtigsten muslimischen Weisen in Kontakt setzte und ihnen sagte, dass er zum Islam konvertieren würde, wenn sie es schafften würden ihn zu überzeugen. Was jedoch in Wirklichkeit passierte war komplett anders: er wurde geschlagen, eingesperrt und sie veurteilten ihn geköpft zu werden. Dies geschah jedoch nicht, da der Emir schlieβlich die Enthauptung aussetzte und ihn aus dem Königreich vertrieb. Auf der Rückreise mit dem Schiff nach Neapel schrieb er unermüdlich Taula general, eine neue Version der Ars.


Im Jahre 1305 begann er schlieβlich mit mehr als 80 Jahren seine dritte Mission in den Norden Afrikas als einer von den christiani bene litterati et lingua arabiga habituati und reiste somit erneut nach Tunis ein. Dort schrieb er im Dezember 1315 seine letzten Werke, die er dem damaligen Eimir von Tunis Abu Yahiya widmete. Es handelte sich um die letzte Reise seines Lebens. Laut der Theorien, die sein Martyrium vertreten, starb er im Schiff, das ihn nach Mallorca zurückbringen sollte. Er starb aufgrund seiner starken Verletzungen, die er bei der Steinigung in der afrikanischen Stadt erlitt.

TUNIS, DAMALS UND HEUTE

Tunis ist die Haupstadt des nordafrikanischen Landes des gleichen Namens. Die Stadt liegt an der mediterranen Küste und besitzt den wichtigen Hafen von La Goulette, der in Wirklichkeit ein Fluss ist und mit dem Meer durch einen Kanal verbunden ist. Ursprunglich war Tunis ein wichtiger Ort zur Verteidigung von Karthago, wessen Ruinen im Norden der Stadt noch heute zu finden sind. Die Stadt fiel im Jahre 144 v. Chr. in die Hände der Römer und wurde dann sukzessiv von den Vandalen, den Byzantinern und Muslimen (695) erobert. 1236 wurde sie zur Hauptstadt des muslimischen Königreichs der Hafsiden, das intensive geschäftliche und diplomatische Beziehungen mit Europa und besonders mit der katalanisch-aragonesischen Krone unterhielt. Im Jahre 1270 wurde Tunis vom  französischen König Ludwig IX., der Heilige, im Rahmane des achten Kreuzzuges eingenommen. Seine Truppen litten jedoch an Dysenterie (eine Krankheit, an der er selbst starb) und mussten daraufhin die Stadt verlassen.


Der alte Teil der Stadt Tunis (Medina) umfasst mehr als 700 Denkmäler und wurde im Jahre 1979 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Unter den wichtigsten mittelalterlichen Gebäuden ist die Moschee Al-Zaytβna (8. – 9. Jahrhundert) zu nennen, die bis heute eine der wichtigsten Zentren des religiösen Studiums des Maghrebs ist. Aus der Zeit der Hafsiden finden wir heute noch die Mauern, die Basare, die Kashba und die Moschee Al-Qβar.

 

Zitate von Ramon Llull

 
„Wer viele Freunde hat besitzt viele und groβe Reichtümer“
 

Nachrichten über Ramon Llull

 
Ramon Llull wurde in der Basilika Sant Francesc in Palma (Mallorca) begraben.
 

Letzte Kreationen