Europa und der Mittelmeerraum

 

Bejaia

RAMON LLULL IN BEJAIA

In der Mitte des Jahres 1307 fuhr Ramon Llull im Alter von 75 Jahren mit dem Boot von Mallorca in die algerische Stadt Bejaia. Auf den Plätzen und in den Stra?en predigte er mit lauter Stimme (wahrscheinlich in Arabisch, eine Sprache die er gut kannte) die „notwendigen Gründe“, die nach ihm die Wahrheit des christlichen Glaubens darstellten. Ohne Zweifel erreichte er, dass ihn eine wütende Menge angriff und versuchte zu töten. Er wurde festgenommen und dem Mufti (lokale religiöse Autorität) vorgeführt, mit dem er einen Dialog führte, den er in seinem autobiographischen Buch Vita Coetanea selbst beschrieb. Schlie?lich wurde er unter sehr schlechten Bedingungen inhaftiert.


Die Einflüsse aus Katalonien und Genua erreichten für ihn einen besseren Umgang vor dem König von Bejaia Abul-Baqá Halid und befreiten ihn von einem sicheren Tod. Nach sechs Monaten im Gefängnis verwies ihn der Monarch aus der Stadt und Llull schiffte sich nach Pisa ein. Während dieser Zeit begann der unermüdliche Llull den arabischen Text Disputatio Raymundi christiani et Homeri saraceni zu schreiben, in dem er über seine dialektischen Dispute mit den algerischen Weisen reflektiert. 

BEJAIA, DAMALS UND HEUTE

Bejaia (Biy?ya auf Arabisch) liegt an der mediterranen Küste von Algerien, 180 km östlich von Algier und ist die wichtigste Stadt der gro?en berberischen Region der Kabylei. Sie wurde im Jahre 26 oder 27 v. Chr. durch den römischen Kaiser Augustus mit dem Namen Saldae gegründet. Sie wurde im 8. Jahrhundert durch die Araber erobert, die die Stadt von den Vandalen entrissen hatten, und im Jahre 1152 wurde die Stadt durch die Almohaden eingenommen. Währen des Frühmittelalters war der Hafen der Stadt einer der aktivsten des Mittelmeerraums und handelte insbesondere mit Pisa, Barcelona und Palma. Er wurde durch den Export von Bienenwachs bekannt (das spanische Wort bujía „Kerze“ stammt von dem Namen der Stadt). Die Stadt war eines der wichtigsten kulturellen Zentren der westlichen Welt im Frühmittelalter, wo Denker wie Ibn Battûta und Ibn Kaldun am Ende des 14. Jahrhunderts geboren wurden. Bejaia war der wissenschaftliche Mittelpunkt, von wo aus die arabischen Zahlen im 13. Jahrhundert durch italienische Seefahrer in die europäische Kultur eindrangen.


Heutzutage ist Bejaia immer noch ein sehr aktiver Hafen in Bezug auf den Export von Erdöl. Die Stadt hat bis heute Erbgüter wie die Befestigung Moussa,  die Kashba oder das sarazenische Tor.

 

Zitate von Ramon Llull

 
„Deine Seele besitzt mehr Reichtum als Dein Körper“
 

Nachrichten über Ramon Llull

 
Ramon Llull wurde als Vorreiter des kombinatorischen Denkens angesehen, welches heute die Basis der modernen Informatik darstellt.
 

Letzte Kreationen