Europa und der Mittelmeerraum

 

Mallorca

RAMON LLULL AUF MALLORCA

Ramon Llull wurde im Jahre 1232 oder 1233 in Palma geboren und starb laut der Legende vor der mallorquinischen Küste im Jahre 1316. Er war Sohn einer angesehenen Familie aus Barcelona, die den König Jakob I., der Eroberer, bei der Einnahme der Insel einige Jahre zuvor (1229) begleitete. Auf Mallorca heiratete er im Jahre 1257 und hatte dort im Jahre 1262 die Erscheinung, die ihn dazu brachte einen radikalen Wandel in seinem Leben vorzunehmen. Im Jahre 1265 pilgerte er nach Rocamadour und Santiago de Compostela, um dann wieder auf die Insel zurückzukehren, wo er dann bis mindestens 1274 blieb.


Im Verlauf eines intensiven Lebens mit vielen Reisen, kam er zu verschiedensten Gelegenheiten zurück auf seine Geburtsinsel. Im Jahre 1276 gründete er die Missionarsschule für östliche Sprachen in Miramar an der Nordküste. Im Jahre 1299 entschied er sich nach 20 Jahren der Abwesenheit auf die Insel zurückzukommen und versuchte die Muslime von Palma zu bekehren, die immer noch ihre Religion auslebten. Im Jahre 1300 schrieb er auf Mallorca Cant de Ramon und im folgenden Jahr reiste er mit dem Schiff von Mallorca aus in das weit entfernte Zypern. Im Jahre 1307 fuhr er von Palma in die algerische Stadt Bejaia. Zwischen den Jahren 1312 und 1313 war er erneut auf der Insel und während dieser Zeit schrieb er Art abreujada de predicació. Im April 1313 stellte er sein Testament aus und einen Monat später machte er sich in Richtung Messina (Sizilien) auf. Er starb mit 83 oder 84 Jahren an Board eines Schiffes, das ihn von Tunis nach Mallorca brachte. Sein Grab befindet sich in der Basilika Sant Francesc in Palma. Ramon Llull identifizierte sich immer als „Katalan von Mallorca“. 

MALLORCA, DAMALS UND HEUTE

Mallorca ist die gröβte Insel der Balearen. Seine Hauptstadt Palma wurde im Jahre 123 v. Chr. durch den römischen Konsul Quintus Caecilius Metellus gegründet, der die Insel besetzte. Nach dem Einmarsch durch die Vandalen war die Insel unter der Herrschaft der Byzantiner. Im Jahre 902 gelangte die Insel in die Hände der Muslime. Das christliche Zeitalter auf Mallorca begann als der katalanisch-aragonesische König Jakob I., der Eroberer, die Insel im Jahre 1229 eroberte. Nach seinem Tod (1276), wurde sein Sohn Jakob II. König von Mallorca, Graf von Roussillon und Cerdanya und Gebieter von Montpellier.

 
Auf Mallorca gibt es heutzutage wenige islamische Denkmäler, da die Eroberung sehr zerstörerisch war. Die Eroberung bedeutete einen Wechsel in der Mehrheit der Einwohner und eine absolute kulturelle Substituierung. In Palma finet man nur noch ein arabisches Bad, einen Hafenbogen und einige Fragmente der Mauer. In Zusammenhang mit der mittelalterlichen christlichen Architektur, besitzt Palma ein wertvolles gotisches Zentrum, das folgende Denkmäler umfasst: die Kathedrale oder La Seu (13. – 16. Jahrhundert, mit dem zweithöchsten gotischen Kirchenschiff Europas), den Palast La Almudaina (wieder aufgebaut im 14. Jahrhundert auf dem Platz des alten islamischen Suda), die Burg Bellver (erste kreisförmige Burg Europas und die einzige Spaniens), das Kloster Sant Francesc; die Kirchen Sant Miquel, Santa Eulàlia und weitere.

 

Zitate von Ramon Llull

 
„Lebe nicht von den anderen und Du wirst frei sein“
 

Nachrichten über Ramon Llull

 
Ramon Llull studierte den Islam und die Kabbala mit dem Ziel, den Glauben der Muslime und der Juden, die er als „Ungläubige“ beschrieb, zu widerlegen.
 

Letzte Kreationen